14. Juni 2013

Haustiere der besonderen Art auf Koh Samui


Immer wenn ich einen Freund hier in Chaweng besuche habe ich mindestens eine Begegnung der besonderen Art. Ich muss an den obigen Wasserbüffel vorbei.
Der steht nicht auf der Wiese, wie unschwer zu erkennen ist, sondern vor der Haustür der thailändischen Nachbarn. Dort wird er gehegt und gepflegt wie ein Schosshündchen. Selbst ein Sonnendach ist installiert damit das arme Tier sich keinen Sonnenbrand holt. (Daher der Grünstich im Bild)

"Die Büffel verhalten sich gegenüber Menschen friedlich und lassen sich sogar von Kindern dirigieren.
....
Sie sollen gelegentlich durch die Farben Gelb und Orange provoziert werden, weshalb z. B. die thailändischen Mönche mit ihrer orangen Robe oft einen größeren Bogen um sie machen."
schreibt Wikipedia u.a. über die Wasserbüffel.
So so und wenn sich das nette friedliche Tier dann doch mal gestört fühlt? Dann halten nicht mal 10 kräftige Thais das Tierchen geschweige denn das Seil an einen Zelthering.
Schliesslich ist der Weg zwischen den Häusern gerade mal ca. 1,5 Meter breit.
Ich vermeide es jedenfalls ein Hemd mit Gelb- bis Rottönen anzuziehen wenn ich da vorbei muss.

Der echte Samuianer gibt sich halt nicht mit Hündchen und Katzen ab. Und ein Wasserbüffel ist ein echtes Statusobjekt mit dem sich (natürlich) auch Geld verdienen lässt bei den Buffalofightings rund um die Insel.

Kommentare:

  1. Nur Mut Franz-Josef. Am Besten mal selber ausprobieren. Und du solltest nicht alles glauben, was auf Wikipedia steht. Gruß Axel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Axel,

      hier werden die Tierchen tatsächlich ab und an vom jugendlichen Nachwuchs spazieren geführt. Was meinst du mit selber ausprobieren? Den Büffel an der Leine führen oder mit den angeblich agressionsfördernden Farben mich so einem Tier nähern?
      Egal, beides werde ich vermeiden...
      Gruss
      Franz-Josef

      Löschen
  2. Hallo Franz Josef,
    ein feines Gschmäckle herrscht in der Gegend, es stinkt nach Büffelkot und Urin.Das neue Statussymbol der Samuianer, ein oder zwei Autos vor der Haustüre reichen nicht mehr.
    Gruss Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jeannette,

      ich sehe du hast auch schon diese Bekanntschaft gemacht ;-) Mittlerweile geht der Trend wohl eher zum Drittauto! Z.Z. 17.06. bis 30.06. sind hier in Chaweng Buffolofightings angesagt.Unser Freund hat bisher nicht mit bekommen, das dieses nette Tierchen dort bisher teilnimmt. Wahrscheinlich wird das Startgeld für die erste Rate des nächsten Autos gespart...
      Gruss
      Franz-Josef

      Löschen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://www.living-samui.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)