5. Juni 2012

Handwerker im Haus


Deckenventilatoren sind was feines. Zu dieser Erkenntnis kam ich stückchenweise bei einem Freund hier auf Samui, der so ein Ding in seinem Haus hat, auf einem Balkon! in einem Hotel hier in Chaweng und nicht zuletzt in meiner Unterkunft in Sihanoukvile in Kambodscha, während meines Urlaubes dort.
Also so ein Ding wollte ich auch in meinem Haus im Wohnzimmer haben. Bei den Temperaturen die es erreichen kann (30 - 36 Grad) sicherlich wohltuend. Und vor allem angenehm im Vergleich zu den Standventilatoren. Bei denen ist bei uns Farangs nicht nur eine Abkühlung sondern auch u.U. eine heftige Erkältung die Regel.
Da mein obiger Freund gerade umgezogen ist und ihm das Bad, wie es war, nun gar nicht gefallen hat, hatte er beschlossen es komplett neu zu gestalten. Zu diesem Zweck machte er sich daran einkaufen zu gehen. Neben einigen Thai-Baumärkten ist hier auf Samui Homepro eine gute, wenn auch teure Adresse, um sich auszustatten. Nun hatte er einige Prospekte, auch mit Sonderangeboten, mitgebracht. Und was war gerade im Angebot: Deckenventilatoren. SUPER!!!

Erster Akt:
Meinen Vermieter für die Montage eines Deckenventilators zu bwegen war mehr als einfach. Ich habe meine Freundin in meine Pläne eingeweiht und die Begeisterung war gross. Schliesslich hat sie ja auch etwas davon. Das Angebot, jeder zahlt die hälfte war meinem Vermieter sehr willkommen. Er hätte auch alles bezahlt, so meine Freundin ;-(. Jetzt ging es um den Termin der auch zeitnah gefunden wurde. Ich solle nur den Ventilator besorgen und dann könnte es losgehen. Arbeitskosten würden keine anfallen. Dafür hätte er seine Leute. Das hätte mir zu denken geben müssen.

Zweiter Akt:
Wie auch immer letzten Montag hies es, ich solle den Ventilator besorgen. Morgen um 10:00 Uhr kommen die Handwerker. Ha, ha. Ich wusste schon ungefähr wer kommt, oder auch nicht. Um 10:00 Uhr war jedenfalls niemand da. Dann hies es, meine Freundin hat den Vermieter angerufen, um 11:00 Uhr. Dann, mal sehen. Dann um 1:00 Uhr und dann um 2:00 Uhr. So gegen 2:00 Uhr tauchte dann mein Vermieter schon einmal mit einer Leiter über der Schulter auf. Ja, der "Elektriker" kommt etwas später.

Dritter Akt:
Ja, der kam dann auch. Wie schon oben erwähnt, ein alter Bekannter. Der hat dann versucht da Ding zusammen zu bauen und auch irgendwie geschafft. Zum Glück haben sich ein paar Freunde die auch hier in der Anlage wohnen und oben besagter "Badrenovierer" auf meiner Terrasse eingefunden. Also haben wir uns 1- 2 Bier genehmigt und immer mal wieder den Fortschritt verfolgt. Nach ca. 1 - 1,5 Stunden sah das Ding aus wie ein Ventilator. Ok, Das war wohl der Job, des "Elektrikers". Alle zogen ab und versprachen später wieder zu kommen. Na gut, dann müssen halt nochmal 1 - 2 Bier her. Gesagt getan.

Vierter Akt:
Dann so gegen 16:30 Uhr kam er, der MEISTER. Der Typ kann so ziemlich alles, ob Wasser, Elektrik oder  sonstwas. Und was machr er? Er nimmt den sorgfältig zusammengebauten Ventilator erstmal wieder auseinander. Alle Flügel erstmal wieder ab usw. Dann schauen wie man das schwere Ding sicher an der Rigipsdecke befestigen kann. Die Decken in diesen Häusern hier sind alle abgehängt, Um einen sicheren Befestigungspunkt zu finden muss man schon dort hineinkriechen und suchen.
Gesagt getan. Und mit seinem für thaiverhältnisse professionellem Werkzeug auch "schnell" erledigt.
Ein bisschen Probleme machte noch der Stromanschluss. Aber nachdem man festgestellt hatte, das der Ventilator selbst eingeschaltet werden muss, war das auch kein Problem mehr.

Schlussakt:
Der Ventilator läuft und hängt immer noch an der Decke. Schnell noch ein paar Bier geholt und ein "Feierabendbier" mit den Thais getrunken.
Wir hatten es mittlerweile 19:30 Uhr. Aber wen interessiert es schon? Alle sind happy. Und meine Nachbarn  wollen jetzt auch so einen Deckenventilator in ihren Häusern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://www.living-samui.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)