19. Juni 2012

Inselrundfahrt der etwas anderen Art


Koh Samui auf einer größeren Karte anzeigen

Inselrundfahrt der etwas anderen Art deshalb, weil mal wieder ein Behördengang notwendig war. Inhaber eines sog. "Jahresvisums", wie ich es z.B. habe, müssen sich alle 90 Tage auf der zuständigen Immigration melden. Und das Immigration Office liegt nunmal genau auf der anderen Seite der Insel. Also fahre ich immer im Uhrzeigersinn rund um die Insel mit Zwischenstop Immigration Office in Nathon. Das ist nicht so langweilig wie die geringfügig kürzere Strecke Hin und Zurück gegen den Uhrzeigersinn. Zudem ist die Ringstrasse in Richtung Süden wesentlich besser ausgebaut.

Warum muss sich nun jemand, der schon ein Visum, genauer eine Visum-Verlängerung, für 1 Jahr hat, sich alle 90 Tage bei der Immigration melden und sich nach Abgabe eines ausgefüllten Formulares und des Reisepasses einen Stempel mit dem Termin der nächsten 90-Tage Meldung oder dem Termin für die nächste Visumverlängerung abholen??? (Furchtbarer Satz) WEIL DAS Ministry of Foreign Affairs in Thaland DAS SO FESTGELEGT HAT. PUNKT.
Na, wenigstens ist das Formular übersichtlich und es kostet nichts. Das Thema Visum für längere Aufenthalte in Thailand ist sehr Komplex. Deshalb später mal mehr davon.

Die Öffnungszeiten für das Immigration Office auf Samui sind Mo-Fr 8:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr.
Die Mittagspause von 12:00 - 13:00 Uhr wird, wie bei allen Behörden, rigoros eingehalten.
Ich fahre, wenn es geht, immer so gegen 8:00 Uhr in Chaweng los. Da ich selten mehr als 50 Kmh mit dem Moped fahre, dauert die fahrt so um die 40 Minuten.


Und dann steht man, je nach Temperatur oder Wasser von oben, mehr oder weniger geschafft vor obigen Büro. Wie man sieht war es heute nicht sehr voll. Die meisten machen es sich in der Raucherzone gemütlich.
Das war echt Glück. Es gab Tage in den vergangenen 1,5 Jahren, da war es brechend voll. Zudem kommen dann noch immer die Firmen oder Hotels, die für ihre burmesischen Gastarbeiter stapelweise Visa oder 90-Tage Meldungen beantragen. (Zur Beurteilung der Grösse des Büros: 20 Leute und man bekommt Platzangst)
Wie bei allen Behördengängen, nicht nur hier in Thailand, sollte man einigermassen bekleidet sein. Das ist für einige Zeitgenossen nicht selbstverständlich. Ich habe schon erlebt, dass solche Personen des Büros verwiesen wurden.
Nach ca. 20 Minuten rauchendem und zeitungslesendem Zeitvertreib konnte ich meinen Reisepass in Empfang nehmen und mich auf den Heimweg machen.
Am Fährhafen in Nathon noch ein kleiner Stop um die Aussicht zu geniessen und ein Foto für euch zu schiessen.


 Dann ab nach Hause zum Frühstück.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://www.living-samui.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)