11. Juli 2012

Fortsetzung: Krankheit, schlechtes Wetter, kein Strom, kein Internet

Es geht Aufwärts in allen Bereichen. Das Internet arbeitet wieder für unsere Verhältnisse relativ normal. Jedenfalls bei allen die den Allerweltsanschluss (6MB/512KB)haben. Ein Mitbewohner in unserer Anlage hat   , vom selben Internetanbieter wie wir alle hier, einen Anschluss über Glasfaserkabel. Ja, auch das gibt es schon auf unserer schönen Insel. Und das funktioniert seit 3 Tagen nicht mehr. Ärgerlich weil auch richtig teuer.
Der Strom fliesst wieder halbwegs normal, mit geringen Schwankungen.
Das Wetter bleibt durchwachsen. Meist am Abend ziehen dunkle Wolken auf, die ein bisschen Gewitter und Regen mit sich bringen. (Siehe Foto oben)
Meiner Holden und mir geht es wieder besser. Obwohl sich der Husten und die triefende Nase sehr hartnäckig halten. Aber das ist bei den Erkältungen hier ziemlich normal.
Auf jeden Fall ist es nichts schlimmes, wie z.B. eine Virusgrippe oder eine von den netten Moskitos verursachten Krankheiten wie Malaria, Denguefieber oder Chikungunyafieber.

Während Malaria eigentlich nur noch in den Grenzgebieten zu Myanmar und Kambodscha ein Thema ist, kann Denguefieber und das Chikungunyafieber in ganz Thailand auftreten. Vornehmlich im Süden des Landes aber je nach Mückenpopulation eben auch im Rest des Landes.
Im Jahr 2010 gab es in Thailand offiziell 6000 Fälle von Denguefieber mit 3 Todesfällen. 2011 dagegen nur 600 mit 3 Toten. In den ersten 6 Monaten diesen Jahres sind es bereits 17000 Fälle mit 18 Toten. Zudem soll der Virustyp der Variante 3, wie er dieses Jahr vorkommt,  (es gibt 4 Typen) sehr aggressiv sein.
Die sog. Tigermücke, die den Virus beim stechen überträgt, ist den ganzen Tag über aktiv, was den Schutz durch Prävention etwas erschwert.
Im Gegensatz zu Malaria gibt es für das Dengue- und Chikungunyafieber keine wirksamen Medikamente, geschweige denn eine Impfung. Hier können nur die Symptome behandelt werden.
Und die können sehr, sehr heftig sein. (Siehe auch die Links zu Wikipedia)
2 Freunde von mir und auch ich selbst durften das zwischen März und Juni 2010 nacheinander durch machen. In meinem Fall konnte aber weder Malaria noch Denguefieber, per Blutuntersuchung, fest gestellt werden. Aber die Symptome waren eigentlich eindeutig. Bei den anderen beiden war die Blutuntersuchung jedenfalls eindeutig. Auf jeden Fall wünsche ich das niemanden durchmachen zu müssen. Schon gar nicht wenn jemand seinen Urlaub hier verbringt. Der ist nämlich vorbei und ohne Auslandskrankenschutz auch noch sehr teuer.
Allerdings sollte man sich als Urlauber nicht verrückt machen. In den Touristenzentren ist die Wahrscheinlichkeit an Dengue- oder Chikungunyafieber zu erkranken relativ gering. Dafür sorgen schon die Hotelbetreiber mit der chemischen Keule. Dazu kann man stehen wie man will, auf jeden Fall gibt es weniger Moskitos.

Kommentare:

  1. Hallo Franz-Josef,

    das ist ein sehr interessanter Beitrag. Allerdings verstehe ich den Schluss nicht ganz. Ist damit gemeint, dass sich diese Blutsauger nur in Innenräumen aufhalten und geht der "mormale" Samui-Tourist nicht vor die Tür?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Axel, wenn es nicht regnet geht der Samui-Tourist schon vor die Tür. Und genau da, im Grünen, wird die chemische Keule angewendet. Damit auch ja keine Nachkommen überleben und so. Das hilft auch, zumindest eine Zeitlang.

    AntwortenLöschen
  3. Mal was anderes, ...was ist das eigentlich für eine mehrblättrige Pflanze, auf dem Bild ganz oben? Jene, die auf dem Plakat vor dem Stand abgebildet ist? Meine einzige Erklärung wäre: Die Touris oder Farangs beschwerten sich über zu harte Kokos-Matratzen und da sind die Thais auf die Idee gekommen und verkaufen dort jetzt bequeme Hanf-Matratzen!? Oder nicht, Jo?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sandy, das ist das Logo einer Bar, die auf der Walking Street in Chaweng Cocktails verkauft. Ist mir gar nicht nicht mehr aufgefallen. Das sieht man überall auf der Insel. Und nee, das Zeug wird wenn überhaupt in Joints gestopft. Dann sind die Matrazen auch nicht mehr hart :-()

    AntwortenLöschen
  5. "...das Zeug wird wenn überhaupt in Joints gestopft. Dann sind die Matrazen auch nicht mehr hart :-()"

    Ha ha, ...der war gut, Jo! ...GRINS

    AntwortenLöschen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://www.living-samui.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)