23. Januar 2013

Kurzurlaub auf Koh Phangan


Eigentlich wollte ich schon über Weihnachten einen kleinen Urlaub auf Koh Phangan machen. Koh Phangan ist so zu sagen die Nachbarinsel von Koh Samui. Knapp 20 Km Seeweg entfernt. An Weihnachten war aber alles ausgebucht. Insbesondere auch die Anlage in der ein Freund mit seiner thailändischen Freundin seit 4 Monaten arbeitet. Also sollte es auch ein Besuch von den beiden werden.
Letztes Wochende hat es endlich geklappt. Der Besuch aus Deutschland, ich berichtete hier schon, wollte auch unbedingt mit und so sind meine Holde, der Besuch und ich am vergangenen Samstag dorthin aufgebrochen. Natürlich nicht ohne ein paar Sachen für unseren Freund mitzunehmen. Denn er musste wohl oder übel ein Paar Sachen auf Samui zurücklassen, wo er vorher wohnte und lebte.
Ich war war schon oft auf dieser schönen Insel, auf der obwohl auch viel gebaut wird, es immer noch sehr viel entspannter zugeht als auf dem geschäftigen Samui. Aber das letzte Mal ist auch schon wieder ein Jahr her.
Wir sind mit Seatran vom Bangrak Pier nach Thongsala (dem Hauptort auf Koh Phangan) geschippert. Seit Januar 2013 kostet das 280 Baht (vorher 250) und dauert 30 Minuten.

Der Bang Rak Pier wo es los ging. Hier gibt es auch die Walking Street von Bang Rak.

Eines der Gepäckfächer. Der Stapel auf und hinter dem brauen Karton war unser "Gepäck". Computer, Drucker und Monitor. Der kleine Koffer war kaum der Rede wert.

Das Wetter war nicht so toll. Aber die Wellen hielten sich in Grenzen.


Blick auf den Hafen von Thongsala.

Fisherman at work.

Ankunft am Pier von Thongsala. Natürlich wurden wir abgeholt und die Kartons freudig in Empfang genommen.





Unser Freund arbeitet im Blue Parrot nicht weit von Thongsala (5 Minuten mit dem Moped). Hier wohnten wir denn auch. Der Inhaber, ein Ire, und seine thailändische Frau hegen und pflegen die Anlage wie man sieht. Es ist günstig zum Wohnen und bietet alles was man braucht. Und, es ist sehr sauber. Nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit.


Am Abreisetag wieder schlechtes Wetter. Aber egal die 2 vollen Tagen vorher hatten wir bestes Inselwetter.

Ein Tip, für die die in Thongsala sind und gerne mal was deutsches Essen wollen. Die Tölzer Hütte. Am Ende der Walking Street Stadtauswärts rechts rein. (Ja auch hier gibt es eine Walking Street, Samstags 16 bis 20 Uhr) Jedenfalls sehr netter Wirt und Personal und das Essen ist 1A und relativ günstig. Fussball via Sky gibt es auch. Rechtzeitiges erscheinen ist sinnvoll, denn es ist voll zu diesen Terminen.



Den Strand haben wir auf einer Tagestour an der Westküste gefunden. Einfach ein Traum. Die Bungalows sind auch nicht schlecht aber etwas teurer. Ich verrate jetzt keinen Namen. Sonst steht da in 2 Jahren ein 5 Sternekasten.



Wieder zurück am Ban Tai Beach bei dem BlueParrot.


Was die wohl fangen wollen?

Und dann war auch schon unsere Zeit auf Koh Phangan um. Leider...

Kommentare:

  1. Wow! Schöner Bericht, Jo.
    Klingt nach ein paar Tagen Asyl im Paradies.
    Tolle Bilder! Haste jut jemacht! :) [schulterklopf]
    Bin ab morgen für ein paar Wochen on Tour.
    Aber man liest sich. Irgendwie, irgendwo, irgendwann.

    LG Sandy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Franz-Josef,
    gestern kam bei Goodbye Deutschland ein Bericht
    über Koh Phangan. Da gab´s aber nicht so schöne
    Bilder zu sehen, wie hier bei dir. Ein junges Pärchen
    suchte dort nach einem passenden Objekt, um eine
    Strandbar zu eröffnen, sowie eine Unterkunft zur
    Langzeitmiete. Alles was ansprechend aussah, war
    schweineteuer. Und das, was bezahlbar schien, war
    total heruntergekommen. Die goldene Mitte, so wie
    z.Bsp. Blue Parrot (bezahlbare und trotzdem saubere
    Unterkunft) konnten sie offenbar nicht finden. Als sie
    dann wenigstens endlich noch irgendeine Bar fanden,
    in die nebenbei bemerkt noch ca. 30.000 € für einen
    Umbau investiert werden mussten, war die Sendung
    zu Ende. Nächste Woche Dienstag kommt Teil 2, in
    dem dann gezeigt wird, wie es die beiden Deutschen
    in ihrer Bar mit thailändischen Schutzgelderpressern
    zu tun bekommen. Hast du so was auch schon mal
    gehört? Du hast doch in deinem Bekanntenkreis auch
    Leute, die in Thailand ein eigenes Business haben.
    Ich Naivling dachte bisher immer, die einzigst wahre
    Gefahr in Thailand, seien die heißen Girls, an denen
    sich schon so mancher Farang die Finger verbrannte.

    LG Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandy,

      ich habe die letzten 2 Tage versucht mal an den Film ranzukommen. Bei Voxnow.de kann man das ja, rein theoretisch. Vor 1,5 Wochen hatte ich mir da schon mal was angesehen. Tja diese Woche gehts auf einmal nicht mehr :-((
      30.000 Euros kommt mir doch sehr viel vor. Das sind ca. 1.2 Mio Baht, da kann man ein ganzes Haus bauen. Ohne Grundstück, das geht extra.
      Persönlich kenne ich jetzt eigentlich nur 3 Leute die aktiv hier Business machen. Einer mit seiner Thaifrau auch auf Koh Phangan. Da hört man nix. Laut hörensagen soll so etwas aber vorkommen. Aber nichts genaues weiss man.
      LG Franz-Josef

      Löschen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://www.living-samui.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)